Gedichte 2011
Poesie-Café

Gedicht zum Monat April

Fluss und Frühling Foto Edith Meyer

Am fliessenden Wasser

Hell im Silberlichte flimmernd

zieht und singt des Baches Welle,
goldengrün und tiefblau schimmernd
küsst sie flüchtig die Libelle;
und ein drittes kommt dazu,
eine
Blüte hergeschwommen:
Alle haben drauf im Nu
heitern
Abschied schon genommen.

Und die Esche beugt sich drüber,
schaut in Ruh das holde Treiben,
denkt: Ihr Lieben, zieht vorüber,
ich will grünen hier und bleiben!
Und ich unterm Eschenbaum:
Was soll denn mit mir geschehen
in dem reizend leichten Traum?
Soll ich bleiben? Soll ich gehen?

Gottfried Keller  (1819-1890)


  Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember


Home